Position und Selbstverständnis (31.01.2014)

Geschichte trifft Zukunft – Occupy Villa Berg versteht sich als bürgerschaftliche Plattform für die Villa Berg und ihren Park. Unser aktuelles Ziel ist es, dass die im Bericht „Ideen, Wünsche und Bilder 2013“ dokumentierten Meinungen der BürgerInnen in den weiteren Planungen unabhängig von den Eigentumsverhältnissen berücksichtigt werden. Wir möchten über das Gesamtareal und die Entwicklungen informieren und das gemeinschaftliche Leben rund um die Villa Berg und ihren Park unterstützen und mit gestalten. Unsere gemeinsame Position als Initiative gründet auf den in unserem Bericht formulierten Empfehlungen:

Gemeinwohl

Das Gesamtareal Villa Berg sollte dem Gemeinwohl dienen – und nicht den Interessen von Investoren. Einen öffentlichen Eigentümer von Villa und Park bzw. eine gemeinnützige Trägerschaft sehen wir dafür als Voraussetzung.

Wir unterstützen den Rückkauf des Gesamtareals durch die Stadt Stuttgart.

Gemeinschaft

Das Gesamtareal Villa Berg sollte als Ort der städtischen Gemeinschaft belebt und gestaltet werden. Die Villa Berg und ihr Park sollten für alle Bürgerinnen offen sein und gemeinschaftlich mit ihnen entwickelt werden, die Vielfalt der Gesellschaft sollte sich in der Vielfalt der NutzerInnen des Areals widerspiegeln.

Wir fordern Beteiligungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten für die BürgerInnen. Bürgerschaftliches Engagement sollte bei der Entwicklung, Finanzierung, Sanierung und Betrieb des Areals eine bedeutende Rolle spielen.

Öffentlichkeit

Das Gesamtareal Villa Berg sollte mit einem integralen Gesamtkonzept als sozialer und kultureller Erfahrungsraum entwickelt werden. Dabei sollten die Villa Berg, der Park und die weiteren Gebäude – als Option auch die Funk- und Fernsehstudios – einbezogen werden. Die NutzerInnen möchten vielfältige Erfahrungen machen und sich selbst mit eigenen Aktivitäten einbringen.

Wir fordern ein öffentliches und gemeinwohlorientiertes Nutzungskonzept für das Gesamtareal mit den Schwerpunkten Kultur, Begegnung, Spiel und Sport, Grün und Ruhe. Wir sprechen uns gegen Wohnungsbau im Park aus.

Aktivierung

Die Villa Berg und die Sendestudios stehen nun seit fast zehn Jahren leer, gleichzeitig sind kulturelle und kreative Räume in Stuttgart rar. Bereits vor dem Leerstand wurden Sanierungsarbeiten auf das Notwendigste begrenzt, mit den Leerstand entstehen durch Kälte und Feuchtigkeit weitere Schäden an der Gebäudesubstanz.

Wir fordern die kurzfristige Aktivierung des Gesamtareals durch kulturelle und kreative Zwischennutzungen im Rahmen des bestehenden Bebauungsplans.