„Baumeister Leins soll leben!“ – Hörbild über die Villa Berg und Buchvorstellung (21.11.14)

Das Schicksal der Villa Berg ist in aller Munde. Von der historischen und der humorigen Seite näherte sich die neue Folge von „Text & Extra“ dem brisanten Thema – am Freitag, dem 21. November ab 19 Uhr im MUSE-O. Die Stuttgarter Kabarettgruppe Mustermann und die Motzlöffel – der Historiker Ulrich Gohl und seine beiden Mitstreiter Martin Ehmann und Ulrich Heinz – zeichneten in einer szenischen Lesung ein „Hörbild“ über die Villa Berg. Der Abend trug den Titel „Baumeister Leins soll leben!“ und lud ein ernste und heitere Texte zu entdecken, die sich mit der Geschichte des königlichen Schlosses Villa Berg befassen. So hörten die geneigten Zuhörerinnen und Zuhörer auch Auszüge aus den umfangreichen Richtspruch, den ein Handwerksmeister 1852 ausgebracht hat; er gipfelte in dem Ausruf: „Baumeister Leins soll leben!“. Geheimnisvolles habe sich, so schrieb ein Journalist 1925 über die Zeit um 1890, damals im weitläufigen Park der Villa zugetragen – der Abend hat die Details präsentiert. Die Besuchen haben aber auch von der äußerst merkwürdigen Begegnung zwischen dem dadistischen Dichter Kurt Schwitters und dem württembergischen Staatspräsidenten Wilhelm Bazille auf der Toilette der Villa Berg anno 1929 erfahren, bei der sich die beiden en passant über moderne Architektur unterhalten haben. An diesem Abend wurde außerdem ein neues Buch über die Villa Berg der Öffentlichkeit vorgestellt. Es handelt sich dabei um die stark bearbeitete und erheblich erweiterte Neuauflage des Titel „Die Villa Berg und ihr Park – Geschichte und Bilder“, die Ulrich Gohl zusammengestellt hat. Der Band ist nun 229 Seiten stark, enthält nahezu 200 Bilder und trägt einen festen Einband. Die Veranstaltung entstand in Zusammenarbeit von MUSE-O und Ostend-Buchhandlung in der MUSE-O-Reihe „Text & Extra“.